Trauer ist Power für das Leben

Trauerbegleitung

Tränen müssen nach außen geweint werden, nicht nach innen, damit sie uns nicht krank machen.

Denn Tränen wollen gehört und gesehen werden.

Jorgos Canacakis

... damit das Leben gelingt

Trauer ist Power für das Leben.

Nur manchmal haben wir eher den Eindruck "gelähmt" zu sein von der Trauer oder all den Gefühlen, die uns in der Trauer so "überfallen".

Dass die Trauerzeit immer schon Menschen "umgehauen" hat, merken wir an den sprachlichen Bildern, die dafür stehen: z.B. wenn dir der Boden unter den Füßen weggezogen wird, die Trauer lässt uns verstummen, aufschreien, lähmt uns...

Viele alte Trauerrituale kommen uns heute eher leer und "falsch" vor. Und doch merken Sie vielleicht, dass da "etwas fehlt" -

Jede Trauer braucht Begleitung von Menschen. Nicht immer sind aber Menschen da, die bereit und fähig dazu sind.

Oft fehlt uns die Sprache, und wir wissen nicht, wie wir anderen Menschen zeigen können, dass uns etwas oder was uns da abgeht.

Wenn Sie einen lieben Menschen betrauern oder auch eine Idee, wie Ihr Leben hätte verlaufen können... Egal ob jemand gestorben ist, den Sie gemocht haben, oder ob Sie eine Idee loslassen lernen wollen:

Ich gehe mit Ihnen verschiedene Wege durch den Trauerprozess.

Ich werde zuerst mit Ihnen erforschen, was Ihr individuelles Ziel in der Trauerbegleitung ist.

Dann biete ich Ihnen folgendes an, und Sie entscheiden, was Sie davon erfahren wollen:

Meine Basis ist die bedürfnisbasierte, systemische, ressourcenorientierte und lösungsfokussierte Gesprächsführung.

Darauf aufbauend kann ich Ihnen Theorien zur Trauer und dem Trauerprozess erläutern, mit Ihnen erforschen, was Sie konkret in Ihrer Situation brauchen, und dann, wenn sie mögen, bis zur Ritualfindung und Ritualgestaltung gehen, vielleicht auch mithilfe von Phantasiereisen.

In Ihrem Trauerprozess kann ich Ihnen Wege zeigen, wie Sie verschiedenes wieder lebendig werden lassen und dann selbst entscheiden, was sie loslassen, und was sie lieber behalten wollen für Ihr weiteres Leben.

Alte und neue Trauerrituale können auf diesem Weg hilfreich sein. Wir können auch ganz eigene neue Rituale "erfinden", die für Ihre individuelle Situation passen.

Loslassen kostet

weniger Kraft als

Festhalten.

Und ist doch

so viel

schwerer...

Selbstverständlich entscheiden Sie selbst, was in der Begleitung zur Sprache und zum Ausdruck kommt, und was Sie für sich behalten.

Und wann die Begleitung von meiner Seite beendet ist: Wir verabreden nach jeder Sitzung ob und wann wir uns wieder treffen.